Archiv für das Tag 'Pflanzen'

Homöopathie für Pflanzen im Jahresverlauf

21. Januar 2015

Frühlingsbote DSCF5517 DSCF5552

 

 

 

 

 

 

Pflanzen sind genauso wie Tiere und Menschen für eine homöopathische Mittelgabe sehr empfänglich. Bei Wahl des richtigen Mittels ist für überraschendeHeilerfolge gesorgt. Dabei ist die Anwendung homöopathischer Mittel einfach und nebenwirkungsfrei.

In den dreistündigen Workshops werden zunächst theoretische Grundlagen zur homöopathischen Behandlung von Pflanzen vermittelt, die anschließend im Naturgarten von Monika Lehner und Walter Hettich in Barthelmesaurach direkt in die Praxis umgesetzt werden können.

Kosten: 38 Euro je Workshop, mit Kaffee, Tee, Kuchen und kalte Getränke während des Workshops

Workshop „Frühling“

Langsam erwacht die Natur und an warmen, sonnigen Tagen duftet die Erde bereits verlockend von den feuchten braunen Beeten. Doch plötzliche Frosteinbrüche oder sogar Schneefälle sind im März noch möglich. Sie erfahren, welche homöopathischen „Frostmittel“ es gibt und wie „Homöopathie für Pflanzen“ bei den wichtigsten Gartenarbeiten im Frühjahr hilfreich sein kann.

Workshop „Sommer“ 

Im Juni beginnt der Sommer. Auf den Gemüsebeeten und im Obstgarten reifen die ersten Ernten heran. Erste „Hitzewellen“ können bereits den Pflanzen zu schaffen machen. Lernen Sie im Workshop „homöopathische Hitzemittel“ kennen sowie weitere homöopathische Mittel, die für die nächsten Gartenwochen wichtig sein können.

Workshop „Herbst“ 

Es werden die wichtigsten homöopathischen Mittel für die Herbst- und Winterzeitarbeiten besprochen. Umtopfen, Pflanzenrückschnitt, widrige Umweltbedingungen und nicht zuletzt mangelnde Zuwendung können Pflanzen kümmern lassen. Erfahren Sie, welche homöopathischen Mittel hier wichtig sind.

Zur Referentin:

Birgit Raab ist Diplomagraringenieurin mit den Schwerpunkten Agrarökonomie und ökologischer Landbau. Nach Abschluss des Studiums (1992) schloss sie 1999 erfolgreich eine Homöopathie-Ausbildung in Nürnberg mit Zertifikat ab. Zahlreicheweitere homöopathische Ausbildungen folgten. Seit über 12 Jahren ist sie die ersteVorsitzende des gemeinnützigen Vereins „Selbsthilfegruppe für KlassischeHomöopathie e.V.“ mit Sitz in Ansbach.

2013 konnte sie ihr reichhaltiges, homöopathisches Wissen bei Frau Christiane Maute, Buchautorin von „Homöopathie für Pflanzen und Homöopathie für Rosen“ in einem Lernkreis erweitern und ist autorisiert, Vorträge und Seminare zu„Homöopathie für Pflanzen“ zu halten.

Weitere Infos: www.homoeopathy4plants.com

Anmeldung bitte mit PN Nachricht. Wenn eine Übernachtungsmöglichkeit gebraucht wird, bin ich gerne behilflich. Sollte der Workshop ein Geschenk sein, dann einen Gutschein anfordern!

Flechten mit Weiden

11. Juli 2011

Buchen Sie einen Wohlfühltag, an dem Sie auch selbst handwerklich und kreativ tätig werden.

Die Teilnehmer/innen werden von der Flechterin professionell mit Rat und Tat begleitet und von mir mit einem
sinnlich angerichteten 3-Gänge Vollwertmenü überrascht.

Objekte flechten – was ist da alles möglich? Es kann ein Tablett sein, ein Zaun als Sichtschutz für den Sitzplatz,
eine lange Schale für Nüsse oder Obst, ein Füllhorn, um eine Pflanze im Topf darin an die Wand zu hängen, eine
Kugel als Deko für das Beet… oder Sie haben eine ganz andere Vorstellung, je nachdem, was Sie sich wünschen. Dann entscheidet Monika E., ob es für Sie machbar ist, wenn Sie noch keine Flechterfahrung mit Weiden haben.

Den ganzen Tag in meinen schönen Naturgarten es sich gut gehen lassen – das ist ein Gefühl, einem ganzen Tag Urlaub ähnlich – das wird mir, wenn die Teilnehmerinnen am Abend gehen, immer wieder bekundet.